top of page

FAQ

  • Welche Gegenstände haben sich bewährt?
    Über die Jahre haben wir Erfahrungen gesammelt. Mit Hilfe einer Internetrecherche haben wir für dich einige Informationen zusammengestellt, die dir dabei helfen werden warm zu bleiben und dich bei unseren Abenteuern wohl zu fühlen.
  • Was ist der Unterschied zwischen Tarp, Zelt, und Bivaksack?
    Folgende Artikel gibt einen wunderbaren Überblick über alterniven zum Zelt: https://www.bergfreunde.de/blog/lass-dein-zelt-zu-hause-alternativen-zum-traditionellen-camping/ Wir benutzen ein Tarp: https://www.transa.ch/p/meru-tarp-calgary-070153-006/ Zudem nutzen wir opt. einen Biwaksack. Dieser schützt uns vor Wind, Regen und Insekten. https://www.transa.ch/de/p/exped-bivybag-ventair-pu-300365-001/
  • Wie kleide ich mich, damit ich warm habe?
    Es ist wichtig, dass du in den Bergen mindestens eine Wind und Wasserdichte Jacke (Hardshell) dabei habt. Das Wetter kann innert Minuten wechseln! Wir tragen ein Merino T-Shirt, ein Merino Longsleeve und eine 3-Lagen Hardshelljacke. Zusätzlich nehmen wir eine Daunenjacke mit, damit wir in der Nacht nicht kalt wird, wenn wir noch ausserhalb des Schlafsacks sind. Wir empfehlen euch keine Kunststoff Running-Shirts, da diese nach einem Tag schon schlecht riechen. https://www.bergzeit.ch/magazin/zwiebelprinzip-kleidung/
  • Welche Rucksackgrösse empfehlen wir?
    Für ein Bivak-Abenteuer brauchst du mindestens einen 50l Rucksack mit Hüftgurt. Bitte nimm keinen kleineren Rucksack mit. Wir haben noch Gruppenmaterial (Essen, Kochtöpfe, Kaffeekanne, etc.), welches wir verteilen werden. Dafür solltest noch Platz haben im Rucksack. https://www.transa.ch/de/p/osprey-kyte-58-306438-001/
  • Welchen Schlafsack empfehlen wir?
    Dein Schlafsack sollte eine «Comfort-Temperatur» von ca. 0 Grad haben. Dies hängt aber sehr stark vom individuellen Empfinden ab – z.B. Haben Männer tendenziell wärmer in der Nacht als Frauen. Bitte organisiere dir einen guten Schlafsack für diese Reise. Der Schlafsack entscheidet darüber wie wohl dir sein wird und wie gut du schlafen wirst. Wir verwenden Schlafsäcke dieser Art: https://www.transa.ch/de/p/western-mountaineering-summerlite-037939-007932/ Wie du im obenstehenden Link siehst, sind Daunenschlafsäcke teuer. Dafür sind sie klein und leicht. Kunstfaser ist günstiger, dafür aber auch schwerer. Wie immer im Leben gibt es für alles vor- und Nachteile. Daher empfehlen wir dir folgenden Link zur Lektüre: https://www.trekking-lite-store.com/blog/daune-vs.-kunstfaser.-alle-vor-und-nachteile-auf-einen-blick
  • Welche Isomatte empfehlen wir dir?
    Wir empfehlen dir eine aufblasbare Schlafmatte zu verwenden. Diese ist viel bequemer als die Mätteli, die du vielleicht noch von früher kennst. https://www.transa.ch/de/p/exped-ultra-3r-293989-001/ Nebst dem Schlafkomfort in Bezug darauf, auf einer weichen Unterlage zu liegen, ist auch die Isolation der Schlafmatte wichtig. Damit du dir unter dem R-Wert etwas vorstellen kannst, empfehlen wir dir folgenden Artikel zu lesen. https://www.outdoornights.de/rwert.php#:~:text=01.,Isomatten%20durch%20diesen%20Zahlenwert%20beschrieben
  • Müssen Wanderstöcke sein?
    In unserem privaten Umfeld sind Wanderstöcke etwas verschrien – oft wird gesagt, dass junge Abenteurer:innen keine Stöcke brauchen. Da es sein kann, dass wir kurzzeitig 10 bis 15 Kilo am Rücken tragen, ist es uns wichtig, dass Du Wanderstöcke mitnimmst. Mit Wanderstöcken lassen sich auch wunderbar Camps in Kombination mit deinem Tarp bauen. https://www.transa.ch/p/black-diamond-trail-trek-poles-160084-001/ Noch eine kleine Inspiration zum Thema Campbau mit Tarp und Wanderstöcken: https://www.youtube.com/watch?v=-HNrOGvyD60
bottom of page